CHC Experten Interview #4 mit Maximilian Lammer


Krise ist ein für alle Menschen entscheidender Moment. An diesen Moment, bzw. diese Momente kann man sich auch noch ganz lange erinnern. Daher ist es umso wichtiger – wie geht mein Unternehmen damit um, und damit…. wie geht das Unternehmen mit mir um.

Auch wenn Unternehmen in einer Krise ganz viele Sorgen haben, sie dürfen die Sorgen der Mitarbeiter (bis hin zur Sorge des Arbeitsplatzverlustes) nicht vergessen, sie müssen diese in den Mittelpunkt der Kommunikation stellen. So, und nur so, fühlt sich der Mitarbeiter abgeholt und hat auch weiterhin Vertrauen zu diesem Unternehmen.

Auch zeigt es ein großes Maß an Wertschätzung, wenn sich das Unternehmen in dieser besonderen Situation auch mit dem Mitarbeiter auseinandersetzt, z.B. mit der Frage: Wie geht es dir im Home-Office oder welche Unterstützung benötigst du noch für ein gut funktionierendes Home-Office. Man könnte es auch als ein ‚neues Gefühl der (Ver)Bindung)‘ bezeichnen. Genau dies erzeugt Vertrauen zu meinem Unternehmen. Auch wenn es im Moment vielleicht viel Angst gibt, aber durch dieses Vertrauen sieht der Mitarbeiter auch wieder einen anderen Blickwinkel, er sieht Perspektive nach der Krise.


Employee Experience wird nach der Krise genauso wichtig und wertvoll sein, wie jetzt in der Krise. D.h. jene Unternehmen die dieses Thema aufgreifen, in der Krise jetzt mit Leben füllen und dieses Thema auch nach der Bewältigung der Krise (egal in welcher Organisationsform die Mitarbeiter dann auch tatsächlich arbeiten – evtl. wird Teilzeit-Home-Office in vielen Unternehmen als neue Arbeitsplatz-Organisation beibehalten) – weiter bearbeiten, genau diese Unternehmen werden in vielerlei Hinsicht am Markt die Nase vorne haben.

Es zeigt auch von Führungsstärke und noch mehr von Führungsqualität, wenn ich meine Mitarbeiter konsequent und regelmäßig abhole und auf ihr Befinden in der aktuellen Situation befrage. Die Situation ist für uns alle ungewohnt und wir kannten so etwas bisher nicht, und hier wird sich auch zeigen in welchem Unternehmen zählt der Mitarbeiter wirklich etwas und auch in welchem Unternehmen gibt es gute und weniger gute Führungskräfte.

Speziell für Führungskräfte gilt es in dieser Situation auch empathisch zu sein und auch einmal zu sagen – "Ja, auch mich belastet diese Situation, ich fühle mit deiner/eurer Unsicherheit."

"In der Krise liegt eine Chance."

Jene Unternehmen die sich mit Employee Experience in der aktuellen Situation auseinandersetzen und auch Punkte daraus umsetzen, werden nach der Krise ganz sicher besser durchstarten als jene wo man sich um die Mitarbeiter und ihre Bedürfnisse (und somit um ihre Erlebnisse mit dem Unternehmen) nicht kümmert.

Auch wenn es abgedroschen klingt und auch ist, aber der Satz hat auch jetzt seine Gültigkeit – In der Krise liegt eine Chance. Und wir werden sehen, dass jene Unternehmen die sich diesen abgedroschenen Satz zu Herzen genommen haben, und vor allem auch die Chancen mit ihren Mitarbeitern erörtert haben, diese gefunden haben und sich ab sofort mit diesen Chancen beschäftigen, genau diese Unternehmen werden einen Turbostart hinlegen.

Zeit die die Mitarbeiter jetzt haben, kann und sollte in Weiterentwicklung investiert werden. Genau jetzt gäbe es ja (viel) Zeit dafür und wir wissen auch, dass Weiterbildung ein ganz wesentlicher Faktor für eine positive Employee Experience ist.

Die ersten Tendenzen welche Unternehmen gut mit dieser Krise umgehen und sich somit die Mitarbeiter auch ‚abgeholt‘ fühlen und welche Unternehmen hier schon große Fehler gemacht haben, sieht man unter anderem auf Kununu. Hier wird es ja transparent, und zwar für alle wird es transparent. Und dies wird in absehbarer Zeit auch Einfluss auf den Arbeitsmarkt haben – wir werden hier ganz bestimmt auch eine ‚Wanderung‘ von Leuten sehen.

 

Weiter zum Video - Interview: Employee Experience
Mehr zur Person: Maximilian Lammer

Zurück