Gesundes Führen - entscheidender Erfolgsfaktor für jedes Unternehmen

„Gesundes Führen -
ein entscheidender Erfolgsfaktor für jedes Unternehmen“

Teil 5: Vorbild sein, Anerkennung und Wertschätzung geben

"Gesundes Führen" heißt nicht, "zur Gesundheit (ver-)führen" oder gar "verdonnern", sondern vielmehr dafür zu sorgen, dass sich alle - die Führungskraft inbegriffen - am Arbeitsplatz wohl fühlen -
primärer Ansatzpunkt ist das zwischenmenschliche Wohlbefinden.

Einzelaktionen reichen in der heutigen Zeit nicht mehr aus. Der Schlüssel zu einem erfolgreichen BGM, mit dem Sie einen ROI von 1:30 erzielen können, liegt in der „Gesunden Führung“ und der ganzheitlichen, systemischen Betrachtung - Betriebliches Gesundheitsmanagement gibt es NUR mit Führungskräften!

Entscheidender Faktor eines jeden Unternehmens ist das Thema „erfolgreich sein“. Das A und O eines jeden erfolgreichen Unternehmens sind motivierte, leistungswillige und leistungsfähige Mitarbeiter. Gute Führung bildet das entscheidende Fundament für den Erhalt und die Förderung psychischer Gesundheit und ist daher ein Schlüsselfaktor für Erfolg- bzw. Nichterfolg des Unternehmens.

Mitarbeiterführung ist somit zu einer großen Herausforderung geworden, die Führungsposition umfasst ein vielschichtiges Aufgabengebiet, das weit über die fachliche Kompetenz hinausreicht.

Gesundes Führen basiert auf drei wesentlichen Punkten.

  • Als Vorbild agieren
  • Wohlfühlen durch Wertschätzung
  • Anerkennung für Ihre Mitarbeiter

1. Als Vorbild agieren

Wenn Sie Ihr Unternehmen „gesund führen“ möchten, müssen Sie ein Vorbild für Ihre Mitarbeiter sein. Das heißt, Sie müssen Verantwortung übernehmen, auch wenn Sie das nicht gerne hören. Doch dies ist der erste große Punkt beim „Gesunden Führen“ – fangen Sie nicht bei den Mitarbeitern an, sondern bei sich selbst!

  • Wie gehen Sie mit sich selbst um, wenn Sie einen schlechten Tag haben oder es stressig ist?
  • Reden Sie sich alles schlecht, oder legen sie trotzdem einen gesunden Optimismus an den Tag?

All das beeinflusst das Betriebsklima und, wenn Sie es schaffen, trotz widriger Verhältnisse
erfolgreich zu sein, dann schlägt sich das auch positiv auf ihre Mitarbeiter um.

2. Wohlfühlen durch Wertschätzung

Heutzutage gewinnt die Arbeit immer mehr Einfluss auf unser tägliches Leben, was durch die rasche Digitalisierung nicht nur nicht verbessert, sondern sogar verstärkt wird. Deswegen ist es von ungeheuerlichem Wert, dass sich Ihre Mitarbeiter bei der Arbeit wohlfühlen.

Dieses Wohlfühlen erreichen Sie durch Wertschätzung. Wertschätzung zeigen Sie durch aktives Zuhören. Das heißt nicht, dass Sie am Weg zu Ihrem Büro Ihre Mitarbeiter alibihalber mit einem kurzen „Wie geht’s?“ abspeisen, sondern sich einmal mehr Zeit nehmen und auf Ihre Mitarbeiter eingehen. Sie sehen, Wertschätzung werden Sie nur entgegenbringen können, wenn Sie sich in Ihre Mitarbeiter hineinversetzen können und den Zeitpunkt erkennen, diese für ihre getane Arbeit wertzuschätzen.

3. Anerkennung

Auch die Anerkennung ist ein ganz wesentlicher Aspekt des „Gesunden Führens“. Erst dann, wenn Sie Ihre Mitarbeiter als gleichwertiges Gegenüber sehen und sich dementsprechend verhalten, wird es Ihnen gelingen, die Projekte und Ziele in Ihrem Unternehmen zu verwirklichen. Oft werden Sie schon in die Situation gekommen sein, Feedback zu geben.

Richtiges anerkennendes Feedback funktioniert nur dann, wenn Sie Ihrem Mitarbeiter erklären, warum Sie mit der Arbeit zufrieden waren bzw. aus welchem Grund nicht. Das mag zwar anspruchsvoller sein als ein Schreikrampf, jedoch ist es wirkungsvoller für das Erreichen Ihrer Ziele.

Weiterbildung beginnt in der Chefetage! Eine adäquate Ausbildung für Vorgesetzte jeder Art ist zu einem Muss geworden. Periodische Schulungen durch Experten sind unerlässlich.

Wir sind diese Experten für Sie!

Buchen Sie ein exklusives Führungskräfte-Training bei DEM BGM-Experten der DACH-Region, Stephan Poschik:
Tel.: +43 676 8783 8990, office@feeltheenergy.com

Melden Sie sich JETZT für ein unverbindliches Beratungsgespräch!
Wir garantieren Ihnen eine Rückmeldung innerhalb von 24 Stunden.

Zurück